TAYRAS

"Verwandte von Otter und Co."

 

Tropische Kletterkünstler

Tayras kommen in Mittel- und Südamerika vor. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Mexiko bis nach Argentinien. Sie klettern hervorragend – auch gerne mal kopfüber – die Bäume herab und sind in ihren Ursprungsgebieten in tropischen Wäldern anzutreffen.

 

Marderartige Spürnasen

Diese mittelgroßen Raubtiere sind tagaktiv und gehören zu den Mardern. Man sagt ihnen nach, sich vor allem auf ihren Geruchssinn zu verlassen, da ihr Sehvermögen verhältnismäßig schwach ausgeprägt sein soll. Sie sind Gemischtköstler und fressen neben verschiedenen kleinen Wirbeltie-ren sowie Aas auch vielerlei Früchte.

 

Bestandsreduzierende Faktoren

In ihrem Verbreitungsgebiet sind Tayras vergleichsweise häufig anzutreffen. Es ist nicht bekannt, dass sie vom Menschen bejagt werden. Allerdings führen anthropogene Einflüsse wie die Abhol-zung der Regenwälder und die sich ausbreitende Landwirtschaft zu einer Abnahme der Bestände. Die Art wird jedoch von der Weltnaturschutzorganisation (IUCN) als nicht gefährdet eingestuft.

 

Unsere Tayras

In unserem Zentrum in Tempelfelde leben zwei Tayras: Zum einen die 2009 geborene Babsi (Babsi 1), die ein Jahr später zu uns kam. Zum anderen die in 2010 geborene Babsi (Babsi 2).

AKTUELLES

Besonders schön ist unser Gelände jetzt im Frühling! Überall wird es grün, selbst unsere Katzen stellen von "Winterblues" auf "Frühlingsgefühle" um...

 

Buchen Sie gleich eine Führung:

 

Besucherinfo

 

 

Kontakt

Wildkatzenzentrum Felidae

Siedlung 3

16230 Sydower Fließ

OT Tempelfelde

 

Rufen Sie einfach an unter

+49 (0)3337 46 32 70

oder schreiben Sie uns:

info@wildkatzen-barnim.de

 

Anmeldung Newsletter

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FELIDAE WILDKATZEN- UND ARTENSCHUTZZENTRUM BARNIM